Berlin

Schwere Unfälle sorgen für lange Staus

Am Dienstag kam es im morgendlichen Berufsverkehr gleich zu zwei größeren Unfällen. Die Verkehrsmanagementzentrale VMZ dazu: „Ein Unfall auf der Avus hat zur Sperrung einer Fahrspur und dadurch zu Verkehrsbehinderungen geführt. Auch der Tunnel Britz und der Flughafentunnel mussten deswegen zeitweise gesperrt werden.“ Erst am Montag war der erste Bauabschnitt zwischen den Auffahrten Spanische Allee und Hüttenweg auf der Avus für beide Fahrspuren freigegeben worden.

Auf dem Stadtring kam es um 7.45 Uhr zu einem Unfall, in den mehrere Pkw verwickelt waren. Die rechte Spur wurde gesperrt, ein Auto musste abgeschleppt werden. Frank Hellberg, fliegender Staureporter, sagte dazu: „Bis der Abschleppwagen am Unfallort war, hat es eine ganze Weile gedauert. Der stand nämlich auch im Stau.“ Außerdem steige bei bis zu einer Stunde Passierzeit der Stresslevel bei den Autofahrern und es passierten kleinere Auffahrunfälle. „Wenn wir die Staumeldung rausgeben, entscheiden sich viele Autofahrer, auf andere Straßen auszuweichen. Das führt überall in der Stadt zu Staus, die auf den ersten Blick gar keinen Zusammenhang mit dem Ursprungsunfall haben.“ Laut Verkehrsmanagementzentrale helfe da nur Geduld. Reporter Hellberg sagte: „Ich habe meinem Chef erklärt, dass heute bestimmt viele zu spät zur Arbeit kommen. Und diesmal ist es keine schlechte Ausrede.“