Blankenfelde-Bernau

68-jähriger Mann stirbt in Berliner S-Bahn

In der Berliner S-Bahn ist am Dienstag ein Mann gestorben. Wie ein Bundespolizeisprecher sagte, brach der 68-Jährige am Vormittag in einem Zug der Linie S2 (Blankenfelde-Bernau) zwischen Karow und Blankenburg zusammen. Zu dem Zeitpunkt seien Fahrkartenkontrolleure in dem Zug unterwegs gewesen. Die Todesursache ist noch unklar. Der Sprecher hob hervor, es gebe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Laut Bundespolizei versuchten die Kontrolleure, den 68-Jährigen wiederzubeleben, und riefen die Feuerwehr. Ob sie den Mann auch kontrolliert hatten, war nicht klar. Auch die Wiederbelebungsversuche eines Notarztes auf dem S-Bahnhof Blankenburg blieben demnach erfolglos.

Der Zug, der in Richtung Bernau unterwegs war, wurde nach dem Vorfall gegen 11.45 Uhr auf ein Abstellgleis gefahren. Die Fahrgäste mussten in andere Züge umsteigen.