Westend

Mann auf Gleisen gestorben - Bahnstrecke stundenlang gesperrt

Der Zugverkehr im Berliner Südosten ist am Montag stark gestört worden. Die Strecke zwischen Berlin-Grünau und dem brandenburgischen Zeuthen wurde nach Angaben der Bahn am Mittag für rund drei Stunden gesperrt. Ein Mann war auf den Gleisen gestorben. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, die Ermittler gingen von einem Suizid aus. Die Sperrung konnte erst gegen 14.40 Uhr wieder aufgehoben werden. Nach Einschätzung eines Bahnsprechers war noch bis zum späten Nachmittag mit Verspätungen zu rechnen.

Vor allem der Regionalexpress 2 und die Regionalbahn 14 waren von der Sperrung betroffen: Die Regionalzüge fuhren nicht zwischen Berlin Ostbahnhof und Königs Wusterhausen. Die S-Bahn-Linie 46 wurde zwischen Zeuthen und Berlin-Grünau ebenfalls unterbrochen.