Mecklenburg-Vorpommern

41-Jähriger rast in Leitplanke - A24 stundenlang gesperrt

Ein 41 Jahre alter Mann aus Schleswig-Holstein ist in der Nacht zu Mittwoch bei einem Unfall auf der Autobahn 24 in Richtung Berlin lebensgefährlich verletzt worden. Wie ein Sprecher der zuständigen Autobahnpolizei am Mittwoch erklärte, ereignete sich der Unfall bei Zarrentin (Kreis Ludwigslust-Parchim) an der Landesgrenze von Schleswig-Holstein zu Mecklenburg-Vorpommern. Der Autofahrer aus dem Raum Bad Segeberg war aus zunächst ungeklärter Ursache gegen die Mittelleitplanke gerast und wurde dabei aus dem Auto auf die Fahrbahn geschleudert. Die Autobahn war für rund fünf Stunden gesperrt. Der Sachschaden wurde auf rund 12.000 Euro geschätzt.