Gesundbrunnen

Polizei nimmt einen Hundedieb fest

Polizisten haben Donnerstagabend einen Tatverdächtigen in Berlin-Gesundbrunnen festgenommen, der zuvor mit zwei Komplizen einen Mann überfallen und dessen Hundewelpen, einen Pitbull-Terrier, geraubt hatte. Gegen 17 Uhr erschien das 25 Jahre alte Überfallopfer auf einer Wache und erstatte eine Anzeige.

Er sei am Morgen gegen 5 Uhr an der Gerichtsstraße von drei Männern zunächst nach Drogen gefragt und mit einem Messer bedroht worden. Anschließend rissen die Täter ihm seinen zirka acht Wochen alten Hundewelpen aus dem Arm und forderten außerdem Geld. Danach flüchtete das Trio in Richtung Nettelbeckplatz.

Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei führten letztendlich auf die Spur eines polizeibekannten 20-jährigen Mannes, der an dem Überfall beteiligt gewesen war und am Abend in seiner Wohnung an der Hochstraße festgenommen werden konnte.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Polizisten auch den Welpen und übergaben ihn seinem Herrchen. Nachforschungen ergaben, dass der dringend Tatverdächtige bereits am 5. Oktober 2011 in der Schönwalder Straßenbrücke einen gleichaltrigen Mann nach Geld gefragt und anschließend mit Schlägen gedroht hatte. Dem jungen Mann gelang es jedoch zu flüchten und die Polizei zu alarmieren.

Der 20-jährige Intensivtäter wurde einem Raubkommissariat überstellt und soll einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.