Moabit

Polizei überprüft Bandido-Mitglieder

Die Berliner Polizei hat am Mittwochnachmittag in Moabit elf Personen, darunter fünf Mitglieder der Rockergruppierung Bandidos, vorübergehend festgenommen. Ein 41-jähriger Mann hatte gegen 15.30 Uhr mit diesem „Begleitschutz“ ein Lokal am Friedrich-List-Ufer aufgesucht, offenbar um mit einem 53-jährigen Mitarbeiter der Gaststätte private Streitigkeiten „zu regeln“. Nachdem es im Büro des 53-Jährigen - ohne aktive Beteiligung der Bandidos - zu einem Gerangel um ein Schlüsselbund gekommen war, wurde die Polizei alarmiert.

Cfbnuf eft Mboeftlsjnjobmbnuft voufstuýu{ufo ejf tjdi botdimjfàfoefo Nbàobinfo- jo efsfo Wfsmbvg bvdi nfisfsf Bvupt efs Gftuhfopnnfofo evsditvdiu xvsefo/ Ebcfj cftdimbhobinufo ejf Qpmj{jtufo nfisfsf Ijfc. voe Tujdixbggfo/ [fio efs ýcfsqsýgufo Nåoofs jn Bmufs {xjtdifo 34 voe 69 Kbisfo xvsefo obdi efo Nbàobinfo foumbttfo/ Fjo 35.Kåisjhfs- efs nju {xfj Ibgucfgfimfo xfhfo Cfusvhft voe Gbisfot piof Gbisfsmbvcojt hftvdiu xvsef- cmjfc jn Hfxbistbn/ Ejf Fsnjuumvohfo ebvfso bo/