Moabit

Polizei überprüft Bandido-Mitglieder

Die Berliner Polizei hat am Mittwochnachmittag in Moabit elf Personen, darunter fünf Mitglieder der Rockergruppierung Bandidos, vorübergehend festgenommen. Ein 41-jähriger Mann hatte gegen 15.30 Uhr mit diesem „Begleitschutz“ ein Lokal am Friedrich-List-Ufer aufgesucht, offenbar um mit einem 53-jährigen Mitarbeiter der Gaststätte private Streitigkeiten „zu regeln“. Nachdem es im Büro des 53-Jährigen - ohne aktive Beteiligung der Bandidos - zu einem Gerangel um ein Schlüsselbund gekommen war, wurde die Polizei alarmiert.

Beamte des Landeskriminalamtes unterstützten die sich anschließenden Maßnahmen, in deren Verlauf auch mehrere Autos der Festgenommenen durchsucht wurden. Dabei beschlagnahmten die Polizisten mehrere Hieb- und Stichwaffen. Zehn der überprüften Männer im Alter zwischen 23 und 58 Jahren wurden nach den Maßnahmen entlassen. Ein 24-Jähriger, der mit zwei Haftbefehlen wegen Betruges und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht wurde, blieb im Gewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.