Charlottenburg

Räuber schlagen auf ihr Opfer ein

Polizeibeamte haben in der Nacht zu Mittwoch in Berlin-Charlottenburg zwei Männer festgenommen, die zuvor auf ihr Opfer eingeschlagen hatten, um es auszurauben. Das Duo forderte gegen 1 Uhr von einem 30-jährigen Mann an der Bushaltestelle an der Joachimsthaler Straße Ecke Kurfürstendamm die Herausgabe von Zigaretten und Bargeld. Als der Mann sich weigerte, hielt einer der Täter ihn fest, während der andere mit einem Teleskopschlagstock auf ihn einprügelte.

Dem 30-Jährigen gelang es, sich zwischenzeitlich loszureißen und zu flüchten. Da er auf der Flucht ins Stolpern geriet, holten ihn die Täter ein. Nun drohten beide Männer dem Opfer mit einem Schlagstock, das daraufhin anbot, von einem Geldausgabeautomaten Geld abzuheben und es ihnen auszuhändigen. Eine aufmerksame Passantin bekam das Geschehen mit und alarmierte die Polizei.

Beamte nahmen kurz darauf die 20 und 25 Jahren alten Männer am Hardenbergplatz fest. Beide wurden nach der Festnahme einem Raubkommissariat überstellt. Der 30-Jährige erlitt bei dem Überfall Schwellungen im Gesicht und am Knie, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten.