Zehlendorf /Wedding

Erneut brennende Autos in Berlin

Bei Brandstiftungen sind in der Nacht zum Donnerstag in Berlin fünf Autos beschädigt worden. In der Prinzenallee im Wedding wurde ein Wagen angezündet, zwei weitere wurden durch das Feuer beschädigt, wie die Polizei mitteilte. In der Straße am Waldhaus in Nikolassee legten Unbekannte Feuer an einen Porsche Cayenne, ein Seat geriet in Mitleidenschaft. In beiden Fällen werde geprüft, ob es ein politisches Motiv für die Taten gibt, sagte die Polizei.

Am Mittwochmorgen hatten Fahnder einen 28-jährigen Mann in Kreuzberg gestellt, er kam später jedoch wieder auf freien Fuß. Er stand im Verdacht, zuvor ein Motorrad und ein Auto angezündet zu haben. Der Mann war bereits im März wegen ähnlicher Taten zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Damals gestand der Mann zwei Brandanschläge, das Gericht sah aber keine politische Motivation. Er bekam 22 Monate Gefängnis auf Bewährung.

Bereits Ende August waren im Stadtteil Prenzlauer Berg eine 23 Jahre alte Frau und ein 27-jähriger Mann festgenommen worden. Sie gestanden, zuvor einen BMW angezündet zu haben. Die Polizei geht davon aus, dass es Nachahmungstäter sind. Die beiden sitzen seither in Untersuchungshaft.