Königs Wusterhausen

Mahnmal für NS-Verfolgte beschmiert und verwüstet

Das Mahnmal für Verfolgte des Nationalsozialismus in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) ist gleich mehrfach geschändet worden. Nachdem es Unbekannte in der Nacht zum Sonnabend mit Farbe übergossen hatten, tauchten einen Tag später laut Polizei bei einer pazifistischen Kundgebung sechs Männer dort auf, die der rechten Szene zuzurechnen seien. Die Beamten sprachen Platzverweise gegen sie aus.

In der Nacht zum Sonntag seien schließlich Blumen von der Gedenkstätte gestohlen und weitere Gebinde zerstört worden, teilte der Schutzbereich am Montag mit. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung, Störung der Totenruhe und Diebstahls.