Spandau

Polizei sucht Supermarkt-Räuber mit Fotos

Mit der Veröffentlichung von Fotos erhofft sich die Polizei Berlin Hinweise aus der Bevölkerung, die bei der Aufklärung zweier Raubüberfälle in Staaken hilfreich sein könnten.

Am 3. März dieses Jahres betraten drei zum Teil maskierte Männer gegen 20.50 Uhr die Filiale eines Supermarktes am Brunsbüttler Damm in Staaken. Einer der Täter war mit einer Pistole bewaffnet und trat, nachdem er den Überfall lautstark angekündigt hatte, zusammen mit einem seiner Komplizen an die Kasse heran und forderte die Kassiererin auf, diese zu öffnen.

Weil die Frau der Aufforderung nicht sofort nachkam, wurde sie zur Kasse geschubst. Der dritte Täter zwang währenddessen eine weitere Angestellte mit einem Messer dazu, aus dem hinteren Bereich nach vorne zu kommen. Nachdem die Kasse von der Angestellten geöffnet worden war, entnahmen die Täter Geld und flüchteten aus dem Geschäft.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1 (mit Waffe):

16 bis 20 Jahre alt

1 Meter 80 bis 1 Meter 90 groß

Südländer

helle Jeans

schwarzer Kapuzenpullover mit weißem Aufdruck auf der Brust

trug unter der Kapuze ein rotes Basecap und unter dem Pullover ein helles Shirt sowie weiße Schuhe

trug an der rechten Hand einen hellen Handschuh

hatte eine dunkle Waffe in der rechten Hand

keine Gesichtsmaskierung (es sah aus, als hätte er sein Gesicht mit Farbe bemalt)

Täter 2 (ohne Bewaffnung):

16 bis 20 Jahre alt,

1 Meter 70 bis 1 Meter 75 groß,

vermutlich Südländer

trug eine schwarze Kapuzenjacke und hatte die Kapuze tief ins Gesicht gezogen

trug eine schwarze Jogginghose mit kleinem weißen Zeichen am oberen linken Oberschenkel und schwarze Schuhe mit weißem Zeichen an der Seite

war mit schwarzem Tuch über Mund und Nase, bis knapp unter die Augen maskiert

trug vermutlich helle Handschuhe

Täter 3 (mit Messer):

16 bis 20 Jahre alt,

1 Meter 70 bis 1 Meter 75 groß,

vermutlich Südländer

trug hellblaue Jeans, eine dunkelblaue Kapuzen(winter)jacke, leicht glänzend und abgesteppt und hatte die Kapuze auf dem Kop, darunter ein f Basecap

hatte dunkles Tuch (teilweise mit hellem Muster) über Mund und Nase bis knapp unter die Augen gezogen und trug weißes Shirt unter der Jacke

trug schwarze Schuhe mit weißer Sohle und hatte einen schwarzen Rucksack der Fa. „FILA“ auf dem Rücken

trug hellen Handschuh und hielt ein kleines Messer in der rechten Hand

Nur zwei Wochen später, am 17. März, betrat ein maskierter Täter gegen 19.30 Uhr die Filiale einer Videothek im Magistratsweg in Staaken und forderte unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Geld. Die bedrohten Angestellten öffneten daraufhin die Kassen und der Täter entnahm sich selbst das Geld. Anschließend flüchtete er.

Zeugen beschrieben den Täter wie folgt:

zirka 20 Jahre alt,

1,80 bis 1,85 Meter groß,

Südländer,

schlaksige dünne Figur,

braune Augen,

trug roten Kapuzenpullover (Kapuze aufgesetzt) und rotes Basecap unter der Kapuze

war mit einer mittelblauen Jeans bekleidet

trug schwarzes Halstuch mit weißen Ornamenten/Muster (über die Nase gezogen),

hatte ein zirka 25 bis 30 cm langes Küchenmesser (schwarzer Griff mit silbernen Knöpfen) bei sich

trug einen Latexhandschuh an der rechten Hand

Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem gezeigten Einzeltäter (Überfall Videothek) auch um den Haupttäter des anderen Überfalls (Überfall Supermarkt) handelt.

Die Polizei fragt:

Wer hat die Taten bzw. die kommenden oder flüchtenden Täter beobachtet?

Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 in der Charlottenburger Chaussee 67 unter den Telefonnummern (030) 4664 – 273 111 und (030) 4664 – 271010 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Bilder können im Internet abgerufen werden.