Steglitz

Aggressive Wahlkampfhelfer greifen Ausländer an

Zwei Wahlkampfhelfer einer rechtspopulistischen Partei haben am Donnerstag in Berlin-Steglitz einen aus dem Libanon stammenden Mann angegriffen.

Der 32-Jährige hatte die beiden dafür kritisiert, dass sie ein Wahlplakat mit dem durchgestrichenen Bild einer Moschee aufgehängt hatten. Einer der Wahlkampfhelfer griff daraufhin nach einem Hammerstiel, verfolgte den 32-Jährigen und drohte, ihn „tot zu schlagen“, wie die Polizei mitteilte.

Als ein Polizist in Zivil eingreifen wollte, wurde er von dem anderen Wahlkampfhelfer mit Pfefferspray attackiert. Erst mit Verstärkung gelang es, die beiden Männer vorübergehend festzunehmen.