Friedrichshain

36-Jähriger nach Streit im Trinkermilieu schwer verletzt

Ein 36-Jähriger hat sich stark blutend und mit einer Stichverletzung am Hals auf die Wache der Bundespolizei am Berliner Ostbahnhof in Friedrichshain geschleppt. Die Ermittlungen ergaben Streitigkeiten im Trinkermilieu, heißt es im Polizeibericht am Mittwoch. Ein Zeuge berichtete, wie eine Frau vor dem Bahnhof eine Flasche zerschlug und ihrem Komplizen den abgebrochenen Flaschenhals reichte. Der 31-Jährige habe dem 36-Jährigen damit in den Hals gestochen. Die beiden Verdächtigen, die stark getrunken hatten, konnten festgenommen werden. Auf der Wache hatten die Polizisten dem Opfer Erste Hilfe geleistet. Bei der Einlieferung in eine Klinik war der Verletzte nach Angaben des Arztes in einem kritischen Zustand.