Neukölln

Zwei Männer auf gestohlenem Motorroller berauben Radfahrerin

Nach fünf Diebstählen und einer Raubtat in den Morgenstunden wurden am Sonntag in Berlin-Neukölln gegen 10.20 Uhr zwei 19- und 20-Jährige festgenommen. Die auf einem Motorroller fahrenden Räuber hatten gegen 8.50 Uhr am Maybachufer eine 34 Jahre alte Radfahrerin bedrängt und sie mit dem Motorroller angestoßen, so dass sie ins Schleudern geriet. Währenddessen raubten sie ihr die Handtasche aus dem Fahrradkorb. Die Radfahrerin, welche unverletzt blieb, alarmierte sofort die Polizei und fuhr den Tätern noch ein Stück hinterher.

Die alarmierten Beamten sahen den Roller wenig später und folgten dem daraufhin flüchtenden Duo. Am Paul-Lincke-Ufer stoppte der Motorroller abrupt und fiel dadurch auf die Seite. Die jungen Männer flüchteten zu Fuß über einen Zaun, konnten aber schließlich im Hausflur eines Hauses an der Ratiborstraße festgenommen werden. Bei ihnen fanden die Polizisten diverses Beweismaterial, das unter anderem aus Taten stammte, die in den frühen Morgenstunden in Kreuzberg und Treptow verübt worden waren. Auch zu diesen Taten gilt das Duo als dringend tatverdächtig.

Beide sind bereits polizeibekannt, der 19-Jährige wird bei der Polizei Berlin sogar als Intensivtäter geführt. Der Motorroller, mit dem sie die Straftaten begangen hatten, war ebenfalls gestohlen. Nach Blutentnahmen aufgrund erkennbarer Alkoholisierung der Männer wurden beide für ein Raubkommissariat eingeliefert. Sie sollen heute noch einem Richter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden.