Mitte

Raser flüchtet erst und lässt sich dann festnehmen

Polizisten haben Donnerstagnacht einen 32-jährigen Verkehrsrowdy festgenommen. Der Autofahrer war den Beamten kurz vor Mitternacht an der Kollwitzstraße aufgefallen, als er aus einer Parklücke rasant anfuhr und aus dem Fahrzeugfenster brüllte.

Als die Polizisten den Mann überprüfen wollten und ihn endlich an der Kreuzung Moll- Ecke Otto-Braun-Straße signalisierten, seinen Wagen zu stoppen, machte er zunächst Anstalten anzuhalten. Plötzlich bog der Mann mit Vollgas über eine rote Ampel nach links in die Otto-Braun-Straße ab.

Der Fahrer wendete und fuhr entgegen der Fahrtrichtung den Beamten entgegen. Als er an dem Polizeifahrzeug vorbeifuhr, wendete er erneut und fuhr mit hoher Geschwindigkeit und bei Rot in die Friedenstraße. Danach raste der Mann auf einen Parkplatz, stieg aus dem wagen und wollte zu Fuß flüchten.

Nachdem er bemerkte, dass die Polizisten die Verfolgung aufnahmen, gab er auf, legte sich auf den Boden und ließ sich festnehmen. Da der Festgenommene über Schmerzen klagte, alarmierten die Beamten einen Rettungswagen. Auf dem Parkplatz stellten sie drei beschädigte Fahrzeuge fest, in die der Flüchtende offenbar mit seinem Fahrzeug gefahren war.

Der 32-Jährige kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Er sieht nun einem Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung, Rotlichtverstößen entgegen.