Mitte

Räuber versucht, bei Vernehmung zu flüchten

Nach einer Vernehmung bei der Polizei, hat ein 20-Jähriger am Mittwochvormittag versucht, aus einer Wache in Moabit zu flüchten, als er wegen schweren Raubes festgenommen werden sollte.

Der junge Mann erschien gegen 10 Uhr als Zeuge zu einem Termin bei der Kriminalpolizei an der Perleberger Straße. Nachdem ihm die Beamten am Ende der Vernehmung erklärten, dass er wegen eines schweren Raubes auf ein Lokal festgenommen werde, sprang er plötzlich auf und rannte aus dem Zimmer zum Treppenhaus. Kurz vor dem Gebäudeausgang holten ihn die Ermittler ein, nahmen ihn fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam.

Dem 20-Jährigen wird vorgeworfen, Dienstag früh gegen 3.30 Uhr mit zwei derzeit noch unbekannten Komplizen ein Lokal in Wedding überfallen zu haben. Das Trio stürmte in die Gaststätte in der Maxstraße, besprühte den 57-jährigen Angestellten mit Reizgas und brachte ihn zu Boden. Die Räuber schlugen ihr am Boden liegendes Opfer, entwendeten Geld und flüchteten. Der Überfallene zog sich Verletzungen an den Augen sowie am Oberkörper zu und ließ sich ärztlich behandeln.

Die Ermittlungen des Raubkommissariats führten dann zu dem nun Festgenommenen, der zufällig den Termin in derselben Dienststelle hatte. Die Recherchen zu den beiden Komplizen des 20-Jährigen, der im Laufe des Donnerstags einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden soll, dauern an.