Berlin

Fußballspielerinnen aus Afrika bleiben verschwunden

Die Anfang Juli in Berlin verschwundenen afrikanischen Fußballerinnen sind noch nicht wieder aufgetaucht. Ob sich die 14 Frauen noch in der Hauptstadt aufhalten könnten, sei offen, sagte am Montag ein Sprecher der Polizei. „Alles ist möglich.“

Eine Entführung hatte die Polizei ausgeschlossen. Gegen die Sportlerinnen aus Kamerun und Togo waren Strafanzeigen wegen illegalen Aufenthaltes erstattet worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Die Frauen kehrten trotz abgelaufener Visa nicht in ihre Heimat zurück. Sie waren mit ihrem Trainer nach Deutschland gereist, um während der Frauen-Fußball-WM an dem Festival „Discover Football“ in Berlin teilzunehmen.