Brandenburg

Abgeordneter rettet sich aus brennendem Boot

Mit einem Sprung ins Wasser hat sich der CDU-Landtagsabgeordnete Henryk Wichmann auf einem See in Lychen (Uckermark) aus seinem brennenden Kajütboot gerettet. Der 34 Jahre alte Familienvater war allein mit dem Boot auf dem Großen Lychensee unterwegs, als es nach bisherigen Erkenntnissen zu einer Verpuffung an Bord kam, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Eine Stichflamme stieg aus dem Motor auf.

Wichmann sprang sofort ins Wasser. „Und das war auch gut so“, sagte die Sprecherin. Der Politiker schwamm an Land, wo ein Angler die Polizei informierte. Trotz Einsatzes der Feuerwehr brannte das Boot bis auf das Stahlskelett aus. Der Unfall ereignete sich bereits am Donnerstagabend. Die Untersuchungen zum Hergang dauern an. Zur Schadenshöhe lagen zunächst keine Angaben vor. Wichmann ist im Kreistag Uckermark Fraktionsvorsitzender der CDU.