Finsterwalde

Giftige Rauchwolke - Recyclinganlage brennt noch

Die Löscharbeiten beim Großbrand in der Recyclinganlage in Massen bei Finsterwalde (Elbe-Elster) gehen auch am Dienstagmorgen weiter. Die Rauchentwicklung ist nach wie vor so stark, dass die Anwohner ihre Fenster geschlossen halten müssen, wie die Polizei mitteilte. Die Rauchwolke, die zeitweilig auch über Finsterwalde lag, sei nun wieder vor allem über Massen.

Warum die etwa 6000 Tonnen Kunststoffabfälle am Samstagnachmittag in Brand geraten waren, ist weiter ungeklärt. Die Feuerwehr schließt Brandstiftung nicht aus. Der Plastikmüll könnte sich aber auch selbst entzündet haben. Bis Mittwoch soll das Feuer gelöscht sein.

Bereits im März und Mai stand die Recycling-Anlage in Flammen. Damals konnten die Feuer schon nach wenigen Stunden gelöscht werden. Im März war nach Polizeiangaben Brandstiftung die Ursache, im Mai hatte ein Müllsack Feuer gefangen.