Finsterwalde

Brandursache in Recyclinganlage bleibt unklar

Nach dem Großbrand in der Recycling-Anlage in Massen bei Finsterwalde (Elbe-Elster) ist die Ursache weiter unklar. Die Feuerwehr schließt Brandstiftung nicht aus. Der Plastikmüll könnte sich aber auch selbst entzündet haben, sagte ein Sprecher am Montag. Die Feuerwehrleute hofften, bis Mittwoch das Feuer zu löschen.

Seit Samstag kämpfen 200 Einsatzkräfte gegen die Flammen. Allmählich konnten die Glutnester freigelegt und gelöscht werden. Bereits im März und Mai stand die Recycling-Anlage in Flammen. Laut Neukirch konnten damals die Feuer schon nach Stunden gelöscht werden. Im März war nach Polizeiangaben Brandstiftung die Ursache, im Mai hatte ein verpresster Müllsack Feuer gefangen.

Je nach chemischer Zusammensetzung des Abfalls ist die Hitzeempfindlichkeit unterschiedlich hoch. Sind auch Benzingase im Müll enthalten, kann sich der Abfall schon ab 21 Grad selbs entzünden. Aber auch durch das Pressen ist eine Selbstentzündung möglich.