Charlottenburg

Taxi-Unfall - Autobahn für vier Stunden gesperrt

Aus bisher ungeklärter Ursache ist am Sonntagmorgen in Westend ein 25-Jähriger mit einem Taxi gegen eine Leitplanke der A 100 gefahren. Gegen 8 Uhr kam der Mann in Höhe des Autobahndreiecks Funkturm mit seinem "Mercedes" ins Schleudern und fuhr links gegen die Betonleitplanke. Anschließend drehte sich der Wagen mehrmals und prallte noch dreimal gegen die Leitplanke, bevor er entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen kam. Der Mann hatte keinen Fahrgast an Bord.

Der 25-Jährige, der keine Fahrerlaubnis vorweisen konnte und erklärte, diese nach einer vorübergehenden Sperre erst noch von der Polizei abholen zu müssen. Er kam mit blutenden Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus. Das fahrunfähige Auto wurde von der Feuerwehr von der Autobahn geschleppt. Während der Säuberungs- und Aufräumarbeiten musste die A 100 in Richtung Nord für rund vier Stunden gesperrt werden.