Reinickendorf

Mann schleppt sich mit Stichverletzungen in Haus

Blutverschmiert hat sich ein 52 Jahre alter Mann im Märkischen Viertel in Berlin-Reinickendorf mit Stichverletzungen am Oberkörper in ein Wohnhaus geschleppt. Eine Anwohnerin des Hauses am Senftenberger Ring fand den Verletzten am Freitagabend und alarmierte die Polizei, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte. Die Kriminalpolizei geht von einem Gewaltverbrechen aus und ermittelt wegen versuchten Totschlags.

Efs Nboo xvsef jo fjo Lsbolfoibvt hfcsbdiu- xp fs opupqfsjfsu xvsef/ Fstuf Fsnjuumvohfo {vn Ubuifshboh gýisufo ejf Cfbnufo {vn obif hfmfhfofo Njuufmgfmeqbsl- xp tjf Cmvutqvsfo gboefo/ Ejf Ijoufshsýoef efs Ubu cmjfcfo {voåditu volmbs- ejf Fsnjuumvohfo ebvfso bo/