Berlin

Auto, Mülltonnen und Kinderwagen angezündet

Bei erneuten Brandstiftungen wurden am Dienstagabend und in der Nacht zu Mittwoch glücklicherweise keine Menschen verletzt. Unbekannte hatten in Gropiusstadt, Halensee, Spandau und Wedding ein Auto, mehrere Müllcontainer und einen Kinderwagen im Treppenhaus eines bewohnten Hauses in Brand gesetzt.

Zunächst bemerkte der Besitzer eines VW kurz nach 18 Uhr Rauch am rechten Vorderrad seines Wagens. Der Mann lief zu seinem am Bat-Yam-Platz abgestellten Fahrzeug und löschte die Flammen selbst. Sein Auto blieb fahrtüchtig. Da es sich um ein politisches Tatmotiv handeln könnte, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Auf einem Parkplatz an der Ringbahnstraße standen kurz nach 1 Uhr insgesamt sieben Mülltonnen in Flammen. Die Kunststoffbehälter brannten vollständig nieder. Das Feuer griff auch auf einen neben den Tonnen geparkten Mercedes über, der dabei erheblich beschädigt wurde. Dem Henriettenplatz gegenüber brannten zeitgleich an der Westfälischen Straße fünf weitere Müllbehälter auf einem Mieterparkplatz. Sie wurden zerstört. In beiden Fällen löschte die Feuerwehr die Brände.

Weitere zwei Müllcontainer brannten gegen 2.20 Uhr im Hof eines Mietshauses an der Breiten Straße. Anwohner bemerkten den Brand und alarmierten die Feuerwehr, die die Flammen löschte.

An der Triftstraße zündeten Unbekannte kurz nach 2 Uhr einen Kinderwagen im Treppenhaus eines mehrgeschossigen Wohnhauses an. Trotz der starken Rauchentwicklung wurde in dem Gebäude niemand verletzt. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Zu den brennenden Mülltonnen und dem Kinderwagen haben die zuständigen Brandkommissariate des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.