Mitte

Matrose verhindert mit Hechtsprung Selbstmord in Spree

Mit einem beherzten Sprung ins Wasser vereitelte der Mitarbeiter eines Ausflugsschiffes Dienstagnachmittag den Versuch eines Mannes, sich in Moabit das Leben zu nehmen.

Der 20-Jährige sprang gegen 17 Uhr 30 von der Gotzkowsybrücke in die Spree, um sich das Leben zu nehmen. Das Geschehen bemerkte der 28-jährige Angestellte, der vom Schiff ebenfalls ins Wasser sprang, zu dem 20-Jährigen schwamm, ihm einen Rettungsring reichte und ihn an Land zog.

Dort wurde der äußerlich Unverletzte vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in eine Klinik gebracht. Der Helfer blieb unverletzt.