Mitte

30-Jähriger nach Faustschlag gestorben

Ein Mann, der am 11. Juni 2011 Opfer einer schweren Körperverletzung in Tiergarten im Berliner Bezirk Mitte geworden war, ist am Sonntag gestorben.

Der 30-Jährige war gegen 5 Uhr morgens im Hauptbahnhof mit einem 43 Jahre alten Touristen in Streit geraten und hatte ihn geschubst. Der Ire schlug ihm dann mit der Faust ins Gesicht und verletzte den Mann schwer. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich im Krankenhaus.

Der Tourist war am Abend wiedererkannt und festgenommen, anschließend aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Die bisherigen Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung werden jetzt nach Polizeiangaben ausgeweitet.