Französisch-Buchholz

Reisebus auf Klassenfahrt aus dem Verkehr gezogen

Eine Klassenfahrt nach England endete für Lehrer und Schüler in Pankow am Dienstagabend noch bevor sie begonnen hatte. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 1 zog den bereits beladenen und abreisebereiten Reisebus aus dem Verkehr. Polizisten hatten den Bus eines Berliner Unternehmens gegen 21.30 Uhr an der Hauptstraße in Französisch-Buchholz kontrolliert. Bei den Untersuchungen des Fahrzeuges entdeckten die Beamten, dass die Bremsanlage des Fahrzeugs in desolatem Zustand war. Sie untersagten die Fahrt und stellten den Bus für ein technisches Gutachten sicher. Nach Angaben der Polizei wurde das Fahrzeug nicht im Rahmen einer routinemäßigen Verkehrkontrolle überprüft. Es wird vermutet, dass Angehörige der Reisegruppe oder Reisende selber den Verkehrermittlungsdienst informiert hatten, da ihnen der Zustand des Busses auffällig erschien. Der Busunternehmer wollte sich am Mittwoch um ein Ersatzfahrzeug kümmern.

Immer wieder werden bei der Überprüfung von Reisebussen und Lkws schwere Mängel festgestellt. Oft wird die Polizei von anderen Verkehrsteilnehmern informiert. Der Verkehrermittlungsdienst ist für Überprüfungen zuständig.