Tegel

Strafgefangener tot in Zelle gefunden

Im Berliner Männergefängnis Tegel ist am Mittwochmorgen ein Häftling tot in seiner Zelle gefunden worden. Es gebe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, ließ Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) einen Mitarbeiter im Rechtsausschuss des Abgeordnetenhauses mitteilen. Der 27 Jahre alte Strafgefangene sollte demnach eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und zwei Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung verbüßen. Das Strafende wäre im September 2013 gewesen. Der Gefangene war am Dienstagabend in seiner Zelle eingeschlossen worden. Eine Justizbeamtin habe dann am Morgen den leblosen Mann auf dem Bett mit einer blauen Plastiktüte über dem Kopf entdeckt. Er war allein in der Zelle der Teilanstalt 6 des bundesweit größten Männergefängnisses. Die genaue Todesursache werde noch ermittelt, hieß es.