Kreuzberg

Verkehrs-Rowdy nach Verfolgungsjagd gefasst

Ein betrunkener Autofahrer hat in der Nacht zum Montag eine wüste Verfolgungsjagd veranstaltet und dabei mehrere Fahrzeuge beschädigt. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei aber niemand. Der 20-Jährige hatte nach Angaben der Polizei in der Yorckstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und beim Abbiegen ein entgegenkommendes Auto gerammt. Danach schleuderte sein Wagen gegen einen Betonsockel und driftete auf den Gehweg ab. Anstatt anzuhalten, raste er davon.

Der Fahrer des gerammten Autos nahm hupend und aufblendend die Verfolgung auf, um den Flüchtenden zu stoppen. Dessen beiden 17 Jahre alten Beifahrerinnen warfen Glasflaschen aus dem Fenster, um den Verfolger abzuschütteln. Über rote Ampeln hinweg ging es weiter in Richtung Neukölln.

Auf dem Columbiadamm bemerkte eine Polizeistreife die beiden Autos und nahm ebenfalls die Verfolgung auf. Als der junge Mann erneut die Kontrolle über das Lenkrad verlor und gegen einen parkenden Lastwagen fuhr, nahmen die Einsatzkräfte den brüllenden und handgreiflichen Mann fest. Der Mann sei deutlich vom Alkoholgenuss gezeichnet gewesen, sagte eine Sprecherin der Polizei. Zudem hatte er keinen Führerschein. Die zunächst geflüchteten Begleiterinnen stellten sich wenig später der Polizei.