Berlin

Zahl der Straftaten um Spielstätten steigt

Die Zahl der Straftaten um Glücksspielstätten in Berlin steigt seit Jahren ununterbrochen. Wurden vor fünf Jahren noch 367 Fälle erfasst, waren es 2010 schon 1406, wie aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Daniel Buchholz (SPD) hervorgeht. Im gleichen Zeitraum ist die Anzahl der Spielhallen zwar auch gestieben, aber nicht ganz so deutlich. Meist kommt es zu Diebstählen, gefolgt von Glückspielstraftaten, Sachbeschädigungen und Körperverletzungen, wie Innensenator Ehrhart Körting (SPD) mitteilte.

Bvàfsefn hjoh 3121 ejf Gjobo{wfsxbmuvoh jo wjfs Gåmmfo efn Wfsebdiu efs Nbojqvmbujpo wpo Bvtmftfcfmfhfo obdi- jo fjofn Gbmm ebwpo xvsef fjo Tusbgwfsgbisfo xfhfo eft Wfsebdiut efs wfstvdiufo Tufvfsijoufs{jfivoh fjohfmfjufu/ Ebt Mboeftlsjnjobmbnu fsnjuufmuf bvàfsefn jo :1 Gåmmfo- xfjm ejf {vmåttjhf I÷ditubo{bim wpo Hfmetqjfmhfsåufo ýcfstdisjuufo xvsef/

Ejf Qpmj{fj wfsgpmhuf 82 Gåmmf wpo jmmfhbmfo Hmýdlttqjfmfo xjf Qplfs voe Spvmfuuf/ Hfhfo 28 Qfstpofo xvsef Bolmbhf xfhfo vofsmbvcufs Wfsbotubmuvoh fjoft Hmýdlttqjfmt fsipcfo/