Wedding

Busfahrer schreitet bei Prügelei ein

Dem couragierten Verhalten eines Busfahrers hat ein 34-Jähriger Mann zu verdanken, dass am späten Sonnabendabend zwei Schläger von ihm abließen.

Aus bislang ungeklärter Ursache war der 34-Jährige mit drei Männern gegen 23 Uhr auf dem Gehweg der Müllerstraße in Streit geraten, der wenig später in eine Schlägerei mündete.

Ein 30-jähriger BVG-Busfahrer, der die Prügelei während der fahrt gesehen hatte, hielt sein Fahrzeug und ging beherzt zwischen die Kontrahenten. Die drei bis dahin Unbekannten flüchteten in eine nahe gelegene Grünanlage. Da der 34-Jägrige stark im Gesicht blutete, riefen die alarmierten Polizeibeamten einen Notarzt.

Zwei der Schläger, bei denen es sich um einen 25-Jährigen und einen 33-Jährigen handelt, nahmen die Beamten nach kurzer Absuche in der Grünanlage fest.

Bei der Untersuchung des Mannes im Krankenhaus wurden eine Jochbein- und eine Kieferfraktur diagnostiziert und musste im Krankenhaus bleiben. Bei seinem 33-Jährigen Gegenüber bestand der Verdacht eines Schädelhirntraumas, so dass auch er stationär behandelt wurde.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bislang unklar- alle Beteiligten standen unter Alkoholeinfluss.