Brandenburg

Zollbeamte finden 7,2 Millionen Zigaretten

Zollbeamte haben bei Frankfurt (Oder) fast 7,2 Millionen Schmuggelzigaretten in einem Lastwagen entdeckt. Das sei der bislang größte Fund dieser Art in Brandenburg und Berlin in diesem Jahr, erklärten das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg und die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) am Dienstag. Der Steuerschaden wird mit knapp 1,4 Millionen Euro angegeben. Gegen den 46 Jahre alten Fahrer des Lastwagens wurde Haftbefehl erlassen.

Die Beamten kontrollierten das Fahrzeug bereits am Sonntag auf der A12 in Höhe der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) Mitte in Richtung Berlin. In den Frachtpapieren waren als Ladung 23 Paletten gefrorenes Brot und 5 Paletten Kartoffelbreipulver angegeben.

Doch bei einer Röntgenkontrolle des Kühlaufliegers stellten die Beamten Unregelmäßigkeiten fest. So war das Haltbarkeitsdatum des Pulvers deutlich überschritten. Zudem war die Temperatur in dem Laster nicht so kalt wie angegeben. In den Pappkartons auf den Paletten fanden die Beamten dann auch kein gefrorenes Brot, sondern die Schmuggelware.