Charlottenburg

11-Jähriger entdeckt brennenden Deko-Elch

Durch sein schnelles Eingreifen hat ein elf Jahre alter Junge in Charlottenburg das Ausbrechen eines Feuers verhindert und so größeren Sachschaden abgewendet – und möglicherweise auch Menschenleben gerettet.

Der Elfjährige war an Heiligabend gegen 12.40 Uhr an der Nehringstraße unterwegs, teilte eine Sprecherin der Polizei am Sonnabend mit. Als er ein weihnachtlich dekoriertes Schaufenster eines Eiscafés betrachtete, bemerkte er plötzlich Flammen unter einem Deko-Elch. Geistesgegenwärtig schlug der Junge sofort Alarm und holte einen Erwachsenen, der wiederum Feuerwehr und Polizei alarmierte. Da das Café geschlossen war und der Ladeninhaber zunächst nicht erreicht werden konnte, mussten sich die Rettungskräfte gewaltsam Zutritt verschaffen. Die Feuerwehrmänner brachen das Schloss auf und löschten die brennende Weihnachtsdekoration, bevor noch größerer Sachschaden entstehen konnte. Nach ersten Erkenntnissen war es offenbar zu einem Kurzschluss einer Lichterkette, die unter der Elchfigur lag, gekommen. Dies hatte den Brand ausgelöst.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.