Neukölln

Von Betrunkenem getreten und geschlagen - Polizei hilft Hund

Weil ein Hundehalter sein Tier in Neukölln vor einem Supermarkt mit Tritten und Schlägen gequält hat, musste die Polizei eingreifen. Passanten hatten den 39-Jährigen beobachtet und die Ordnungshüter alarmiert. Als eine Zeugin ihn aufforderte, das Tier artgerecht zu behandeln, drohte der alkoholisierte Mann laut Polizeibericht vom Sonntag damit, seinen Hund auf sie zu hetzen.

Andere Zeugen bestätigten, der 39-Jährige habe schon früher sein Tier mit Tritten und Schlägen attackiert. Der Staffordshire-Bullterrier kam in ein Veterinäramt. Den Hundehalter erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Der Vorfall ereignete sich Samstagnachmittag.