Brandenburg

Zwei Tote bei Verkehrsunfällen

Zwei Menschen sind am Freitag auf Brandenburgs Straßen ums Leben gekommen. Landesweit habe es 266 Unfälle gegeben, 38 Verkehrsteilnehmer seien verletzt worden, bilanzierte ein Sprecher des Lagezentrums im Potsdamer Innenministerium am Sonnabend.

Im Landkreis Dahme-Spreewald stieß ein 47-jähriger Autofahrer am Freitagabend auf der Verbindungsstraße zwischen Brück und Wittmannsdorf frontal mit einem zweiten Auto zusammen. Er starb noch an der Unfallstelle. Der andere Fahrzeuginsasse, ein 44 Jahre alter Mann, kam mit schwersten Verletzungen in eine Klinik. Die Unfallursache war zunächst unklar.

Zuvor war auf der Bundesstraße 109 ein 47-jähriger Motorradfahrer aus noch ungeklärter Ursache zwischen Birkenhain und Haßleben (Uckermark) ins Schleudern geraten und gestürzt. Er wurde noch ins Krankenhaus in Prenzlau gebracht, erlag dort aber laut Polizei seinen schweren Verletzungen. Der Mann war in einer Gruppe von acht Motorradfahrern unterwegs.