Kreuzberg

Mann greift Polizisten an - Warnschuss abgegeben

Ein Polizist hat am Mittwochmorgen in Kreuzberg von seiner Dienstwaffe Gebrauch machen müssen. Zivilpolizisten hatten gegen 3.20 Uhr in der Adalbert- Ecke Oranienburger Straße einen Mann beobachtet, der einen anderen Mann mit Reizgas besprühte und anschließend flüchtete. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, das besprühte Opfer entfernte sich vom Tatort. Zuvor hatte er angegeben, ausgeraubt worden zu sein. Als die Polizisten den Täter in der Adalbertstraße zum Stehenbleiben aufforderten, griff er die Polizisten mit seinem Reizgas an und leistete erheblichen Widerstand gegen die Festnahme. Einer der Beamten gab daraufhin einen senkrechten Warnschuss in die Luft ab. Personen waren dabei zu keiner Zeit gefährdet. Schließlich konnte der renitente Räuber durch den Einsatz eines Schlagstockes gebändigt werden.

Bei der Überprüfung des 32-Jährigen stellte sich heraus, dass zu ihm ein Strafvollstreckungshaftbefehl wegen Drogenhandels vorlag. Die beiden Polizisten erlitten durch das Reizgas Schmerzen im Gesicht und Augenreizungen, die ambulant behandelt wurden. Der 32-Jährige wurde wegen einer Kopfplatzwunde ambulant behandelt und anschließend in Gewahrsam genommen.