Kreuzberg

SEK verhindert Selbstmord mit Elektroimpulsgerät

Durch den gezielten Einsatz eines Elektroimpulsgerätes verhinderte das Spezialeinsatzkommando Dienstagnachmittag die angedrohte Selbsttötung eines Mannes in Kreuzberg.

Die Polizeibeamte sahen sich gegen 17 Uhr 45 mit einem 21-jährigen Mann in der Wilhelmstraße konfrontiert, der im Badezimmer einer Wohnung im 4. Obergeschoss mit einem Küchenmesser am Bauch drohte, sein Leben zu beenden.

Weder die Einsatzkräfte noch Familienangehörige konnten den verzweifelten Mann von seinen Absichten abbringen. Einem Team des Spezialeinsatzkommandos gelang es, den Drohenden schließlich durch den Einsatz einer Elektroimpulswaffe - eines so genannten „Tasers“ - in der Wohnung zu überwältigen. Der Leichtverletzte wurde stationär in einer Klinik aufgenommen.