Mitte

Zwei Kampfhunde fallen Polizisten an

Zwei Polizisten sind in der Nacht zu Dienstag bei einem Einsatz wegen häuslicher Gewalt in Wedding von zwei Hunden angegriffen worden. Ein 23-Jähriger alarmierte die Polizei, nachdem ein Streit mit seiner 22-jährigen Lebensgefährtin eskaliert war und in einer tätlichen Auseinandersetzung geendet hatte.

Als die Polizisten in der Afrikanischen Straße gegen 1 Uhr eintrafen, kam ihnen ein Rottweiler durch die offene Haustür entgegen gerannt und biss einem Polizeioberkommissar in den Unterarm. Nachdem der Beamte dem Hund auf die Schnauze geschlagen hatte, ließ der Vierbeiner von ihm ab und rannte in Richtung Müllerstraße davon. Kurz darauf folgte ein American Staffordshire Terrier aus dem Haus und sprang zunächst einen weiteren Kollegen an. Der Hund ließ jedoch wieder vom ihm ab, als der Mann, der die Polizei gerufen hatte, erschien, beide Hunde wieder einfing und beruhigte.

Während die Frau ihre bei dem Streit erlittenen Verletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandeln ließ, lehnte ihr Partner eine ärztliche Behandlung ab. Beide waren alkoholisiert.

Bis zur Feststellung der erforderlichen charakterlichen Eignung des Besitzers wurde der Rottweiler, der bereits in der Vergangenheit auffällig gewesen war, für das Veterinäramt sichergestellt. Der Terrier wurde der Frau übergeben. Der gebissene Beamte erlitt eine leichte Verletzung, konnte jedoch seinen Dienst ohne ärztliche Behandlung fortsetzen.