Spandau

Streit im Wohnheim endet mit Messerstichen

Bei einer Auseinandersetzung unter Heimbewohnern wurden Sonnabendmittag zwei Personen mit Messerstichen verletzt. Gegen 11.30 Uhr kam es zwischen mehreren Männern in einem Wohnheim in der Motardstraße in Siemensstadt zu Streitigkeiten, deren Grund bisher nicht bekannt ist. Im weiteren Verlauf der körperlichen Auseinadersetzung erlitten zwei Bewohner im Alter von 22 und 23 Jahren Stichverletzungen. Während der Jüngere am Rücken verletzt, notoperiert und stationär in einer Klinik aufgenommen wurde, konnte das andere Opfer nach einer ambulanten Behandlung seiner Bauchverletzung das Krankenhaus verlassen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen drei Tatverdächtige im Alter von 28, 29 und 33 Jahren fest. Die 28- und 29-Jährigen wiesen Kopfplatzwunden auf, die ambulant behandelt wurden. Anschließend wurden sie, wie der 33-Jährige auch, für die 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes eingeliefert, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.