Friedrichshain

Mann richtet Laserpointer auf Polizeiwagen

Ein Mann hat in der Nacht zu Freitag einen Polizisten mit einem Laserpointer verletzt.

Nachdem ein Streifenwagen gegen 3 Uhr in der Rigaer Straße an einem Lokal vorbeigefahren war, trat ein Mann auf die Straße und richtete einen stark grün strahlenden Laserpointer auf das Heck des Fahrzeugs. Das Licht wurde über den Rückspiegel sowie Seitenspiegel reflektiert und blendete den Fahrer so stark, dass dieser nur noch schwer den Straßenverlauf erkennen konnte. Der Beamte benötigte mehrere Minuten, um die volle Sehkraft zurückzuerlangen. Zivilpolizisten, die das Geschehen zufällig beobachtet hatten, konnten die Tat eindeutig einem 20-Jährigen zuordnen, nahmen ihn fest und beschlagnahmten den Laserpointer. Im Zuge der Festnahme warf ein Unbekannter eine Flasche gegen den Funkwagen, der dadurch an der Fahrertür beschädigt wurde.

Der vom Laserstrahl geblendete Polizeikommissar erlitt durch den Angriff Schmerzen an beiden Augen, verblieb aber im Dienst. Der 20-Jährige alkoholisierte Tatverdächtige wurde nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung.