Spandau

Polizei nimmt mutmaßlichen Brandstifter fest

Beamte des Landeskriminalamtes haben am Mittwoch in Berlin-Spandau einen mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.

Der Mann ist dringend tatverdächtig, in den vergangenen drei Tagen insgesamt drei Brände am Cosmar- und Pillnitzer Weg gelegt zu haben.

Bei den Taten am Cosmarweg hatte der 22-Jährige in den Hausfluren Hausrat und Schuhregale in Brand gesetzt. Sie konnten durch aufmerksame Mieter und die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden.

In einem Wohnhaus am Pillnitzer Weg setzte der Tatverdächtige eine im Keller abgestellte Couch sowie einen Couchtisch in Brand. Die Flammen griffen auf die Holzverkleidung von zwei Kellerverschlägen über und beschädigten die Versorgungsleitungen des Hauses.

Mieter wurden in allen drei Fällen nicht verletzt. Intensive Ermittlungen des zuständigen Brandkommissariats beim Landeskriminalamt führten letztendlich auf die Spur des 22-Jährigen, der am Mittwoch gegen 20.20 Uhr in seiner Wohnung festgenommen wurde.

Der mutmaßliche Brandstifter wird einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.