Spandau

Betrunkener Pole auf U-Bahnhof geschlagen und beraubt

Geschlagen und beraubt wurde gegen Mitternacht auf dem U-Bahnhof Paulsternstraße ein 37-jähriger Tourist aus Polen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte er zuvor mit einem Bekannten alkoholische Getränke konsumiert und sich dann zur U-Bahn begeben, um von dort aus nach Hause zu fahren. Als er auf einer Bank auf den Zug wartete, näherten sich ihm drei oder vier Unbekannte und prügelten unvermittelt auf ihn ein. Dann raubten sie seinen Rucksack, in dem sich Kleidungsstücke, ein Handy und die Bahnfahrkarte nach Polen befanden und flüchteten.

Der 37-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo Knochenbrüche im Gesicht festgestellt wurden. Er lehnte aber eine Behandlung ab, ließ sich noch zeugenschaftlich von der Polizei vernehmen und trat dann seine Heimreise an.