Lübars

Radfahrer randaliert in BVG-Bus

Ein Radfahrer hat in einem Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) randaliert und ist am Montagnachmittag in Berlin-Lübars festgenommen worden. Der 22-Jährige wollte mit seinem Rad an der Wittenauer Straße von einem BVG-Bus der Linie 325 mitgenommen werden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Nach den Beförderungsbedingungen der BVG ist dies aber nicht erlaubt. Als der Busfahrer deshalb die Mitnahme des Fahrrades verweigerte und den 22-Jährigen zum Aussteigen aufforderte, griff ihn dieser an. Ein 18 Jahre alter Fahrgast kam dem BVG-Mitarbeiter zu Hilfe. Der 22-Jährige versuchte erst einen Kopfstoß gegen ihn, hängte sich dann aber an einen Haltegriff des Busses und trat den 18-Jährigen mit Schwung ins Gesicht. Die herbeigerufene Polizei konnte ihn dann überwältigen. Der 18-Jährige kam mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus, der Busfahrer blieb unverletzt.