Brandenburg

Leiche aus Oder-Spree-Kanal wird untersucht

Eine Obduktion soll letzte Sicherheit bringen, ob es sich bei dem Toten aus dem Oder-Spree-Kanal wie vermutet um einen vermissten 74-Jährigen handelt. Eine zweifelsfreie Identifizierung sei aufgrund des Zustandes der Leiche derzeit nicht möglich, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Fürstenwalde. Auch die Todesursache sollen die Gerichtsmediziner klären. Feuerwehrleute hatten den Senior am Samstag in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) geborgen. Seit Mitte Februar wird in dem Bereich ein 74-Jähriger vermisst, der laut Polizei an Demenz litt. Taucher sowie Beamte mit Hunden hatten tagelang erfolglos nach ihm gesucht.