Wedding

Bewaffnete Frau überfällt zwei Textilgeschäfte

Polizisten haben am frühen Mittwochabend eine 49-Jährige in Berlin-Wedding festgenommen, die zuvor versucht hatte, mit Waffengewalt zwei Geschäfte zu überfallen. Gegen sie ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Wann es zu einem Gerichtsverfahren kommen wird, steht noch nicht fest.

Gegen 17.30 Uhr hatte die Frau ein Bekleidungsgeschäft an der Müllerstraße betreten und eine der Verkäuferinnen mit einer Pistole bedroht. Die gab allerdings nicht die geforderten Tageseinnahmen aus der Kasse heraus, sondern schaltete die Beschallungsanlage an und machte per Mikrofon auf den Überfall aufmerksam. Daraufhin flüchtete die Täterin.

Doch bereits 15 Minuten später schlug die Räuberin erneut zu und bedrohte das Personal einer nahegelegenen Boutique mit der Waffe. Als eine Kundin jedoch die Geschäftsräume betrat, flüchtete die Frau unverrichteter Dinge auf die Straße. Inzwischen hatte das Personal des zuvor überfallenen Bekleidungsgeschäfts die Polizei alarmiert. Eine Funkwagenbesatzung suchte deshalb bereits mit einer Beschreibung der gesuchten Täterin die Gegend um die Müllerstraße herum ab. Tatsächlich entdeckten sie die 49-Jährige in Tatortnähe und nahmen sie fest. Sie leistete keinen Widerstand. Zur gleichen Zeit wurde die Angestellte aus der Boutique von einer Rettungswagenbesatzung der Feuerwehr in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert – sie hatte einen schweren Schock erlitten und musste behandelt werden.

Nach Informationen von Morgenpost Online war die 49-Jährige bei der Polizei schon zuvor nicht unbekannt. Sie soll bereits mit verschiedenen Raubtaten, Diebstahl und räuberischer Erpressung in Erscheinung getreten sein.