Charlottenburg

Polizistin soll Geld von toter Frau gestohlen haben

Eine Berliner Polizistin soll Geld aus der Wohnung einer toten Frau in Charlottenburg gestohlen haben. Die Beamtin wurde vom Dienst suspendiert, ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Die Polizistin war am Montagvormittag mit einem Kollegen in der Wohnung der Toten, weil ein Unglücksfall vermutet wurde. Nach Ende des Einsatzes stellte der Polizeikommissar fest, dass Bargeld aus dem Portemonnaie der gestorbenen Wohnungsinhaberin fehlte. Die Geldbörse lag auf dem Wohnzimmertisch.

Als der Polizist seine Kollegin ansprach, habe diese zugegeben, Geld entnommen zu haben. Sie habe es dann zurückgelegt. Der Kommissar zeigte die Kollegin bei seinem Vorgesetzten an. Neben dem Strafverfahren muss sich die Polizistin auch einem Disziplinarverfahren stellen.