Friedrichshain-Kreuzberg

Polizei räumt Jobcenter wegen Bombenalarms

Erneut ist wegen eines falschen Bombenalarms das Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg geräumt worden. Mehrere hundert Menschen mussten am Dienstagvormittag ihre Büros in der Rudi-Dutschke-Straße verlassen. Laut Polizei rief ein Unbekannter an und berichtete, er habe jemanden mit einer verdächtigen Tasche ins das Arbeitsamt gehen sehen. Die Polizei stufte den Anruf als nicht ernsthaft ein, sperrte aber trotzdem die Straße ab und durchsuchte das Haus. Es sei aber nichts Gefährliches gefunden worden, sagte eine Polizeisprecherin. Im Februar hatte es im selben Jobcenter bereits einen Bombenalarm gegeben. Damals rief ebenfalls ein Unbekannter an und sprach von einer Bombe.