Berlin

Überfälle auf Tankstelle, Schuhgeschäft und Spielcasino

Bei Überfällen auf eine Tankstelle, ein Schuhgeschäft und ein Spielcasino in Berlin haben Räuber Angestellte mit Pistolen bedroht. Nach Polizeiangaben ereigneten sich die Überfälle am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag. Die Täter konnten mit Beute entkommen, verletzt wurde niemand.

In Hohenschönhausen überfiel ein mit einer Pistole bewaffneter Mann eine Tankstelle in der Rhinstraße. Er erpresste von einem 28 Jahre alten Angestellten Bargeld – anschließend flüchtete er. In den vergangenen Wochen hatte es mehr als zehn Überfälle auf Tankstellen in der Hauptstadt gegeben.

In Pankow hatten es zwei Räuber auf ein Schuhgeschäft in der Storkower Straße abgesehen. Sie bedrohten nach Ladenschluss zwei Angestellte beim Verlassen des Ladens mit einer Pistole und drängten sie zurück in den Verkaufsraum. Dort mussten die beiden Frauen den maskierten Räubern Bargeld aushändigen. In Marzahn stürmten drei maskierte Männer mit einem Messer und einer Pistole in ein Spielcasino in der Märkischen Allee. Ein Kunde musste sich auf den Boden legen, während der Angestellte des Casinos den Männern Bargeld gab. Anschließend flohen die Räuber in Richtung Klandorfer Straße.