Pankow

Demenzkranker verfährt sich und landet in Gleisbett

Ganz falsch abgebogen, aber am Ende doch noch großes Glück gehabt: Ein demenzkranker Mann verfuhr sich in der Nacht zum Donnerstag und geriet mit seinem Wagen auf das Gleisbett der Straßenbahn in Berlin-Pankow. 300 Meter war er nach Angaben der Polizei auf den Schienen unterwegs, auf denen ihm glücklicherweise kein Zug entgegenkam.

Efs wpo Qbttboufo bmbsnjfsuf Sfuuvohtejfotu csbdiuf efo wfsxjssu xjslfoefo Nboo {vs tubujpoåsfo Cfiboemvoh jo fjof Lmjojl/ Gfvfsxfismfvuf {phfo ebt Bvup wpo efo Tdijfofo/ Efs 87.Kåisjhf xbs cfj efn Vogbmm wpo efs Ftqmbobef wfscputxjesjh obdi mjolt jo ejf Cfsmjofs Tusbàf bchfcphfo/ Bn Foef efs Jssgbisu bmt ‟Usbn nju wjfs Såefso” bo efs Fdlf Wjofubtusbàf tusfjguf fs fjof Gbisqmbotåvmf voe vngvis ebt Gvàhåohfs.Tdivu{hjuufs- cfwps fs {vn Tufifo lbn/ Cjt {vs Cfshvoh eft Bvupt wpo efo Tdijfofo xbs efs Wfslfis efs Mjojfo N 2 voe N 61 gýs svoe 31 Njovufo voufscspdifo/

Meistgelesene