Neukölln

Intensivtäter bei Messerattacke schwer verletzt

Bei einer Messerattacke in Neukölln ist am Montagabend ein 20 Jahre alter Intensivtäter schwer verletzt worden. Ein unter dringendem Tatverdacht stehender 17-Jähriger habe sich am frühen Dienstagmorgen auf einer Wache gestellt, teilte die Polizei mit. Hintergrund der Attacke sind möglicherweise Streitigkeiten zwischen rivalisierenden arabischen Familienclans.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war es an der Ecke Hermann-/Silbersteinstraße zu einem Streit zwischen den beiden Angehörigen polizeibekannter Großfamilien gekommen. Der 17-Jährige soll in dessen Verlauf ein Messer gezogen und es seinem Kontrahenten in den Bauch gerammt haben. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus und musste notoperiert werden.

Laut Polizei versammelten sich vor der Klinik zahlreiche aufgebrachte Familienangehörige des Opfers. Sie mussten durch Polizisten beruhigt werden. Nachdem Beamte im Anschluss an die Tat in Wohnungen und bekannten Treffpunkten der Familien nach dem Jugendlichen gefahndet hatte, stellte er sich der Polizei. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.