Mitte

Betrunken, unter Drogen, ohne Führerschein

Ein 19-jähriger Autofahrer hat am Sonnabend bei einer reihe von Unfällen mehrere Menschen verletzt und hohen Sachschaden verursacht. Gegen 3.50 Uhr versuchten Polizeibeamte des Abschnitts 31 den mit seinem Wagen aus Richtung Veteranenstraße kommenden Mann anzuhalten - die Kennzeichen des Autos waren anscheinend gestohlen. Der Fahrer gab jedoch sofort Gas und raste in Richtung Hauptbahnhof davon. An der Kreuzung Invalidenstraße/Heidestraße und Friedrich-List-Ufer fuhr er ungebremst auf ein anderes Auto auf. Die beiden Insassen wurden verletzt, einer konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden, der andere musste mit schweren Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen werden.

Durch die Wucht des Aufpralls kam der Unfallfahrer von der Straße ab ab, rammte ein Ampel, schliff die Ampel mit und prallte dann gegen ein Grundwasser-Ableitungsrohr, das ebenfalls beschädigt wurde. Als Polizisten den 19-Jährigen festnehmen wollten, versuchte der, seinen Wagen wieder zu starten und zu fliehen. Er verriegelte die Autotüren. Die Beamten schlugen die Seitenscheibe ein und nahmen den Mann schließlich fest.

Der Täter war verletzt und, wie sich zeigte, stark alkoholisiert. Zudem stand er mutmaßlich unter Drogeneinfluss. Er hat keinen gültigen Führerschein, der Unfallwagen gehört ihm nicht. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann wegen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, mehrfacher fahrlässiger Körperverletzung und Urkundenfälschung. Während der Räumung der Unfallstelle musste die Invalidenstraße in Richtung Alt-Moabit gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.