Charlottenburg

Mann bei Laubenbrand schwer verletzt

Mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung und mehreren Verletzungen ist ein 60-jähriger Mann am Freitagnachmittag ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Verletzte konnte sich aus seiner Gartenlaube in Charlottenburg retten, die gegen 15.30 Uhr angefangen hatte, zu brennen. Nach eigenen Angaben wurde der Laubenbesitzer durch das Bellen seiner Hunde geweckt. Dann erst bemerkte er das Feuer.

Der Heckerdamm war während der Löscharbeiten zwischen Reichweindamm und Friedrich-Olbricht-Damm für den Fahrzeugverkehr bis 21.45 gesperrt. Die Polizei ermittelt wegen Verdachts auf Brandstiftung.